Über uns

Der Verband kommunaler Unternehmen Österreichs (VKÖ) vertritt die Interessen der Kommunalwirtschaft, insbesondere im Spannungsfeld der Daseinsvorsorge.

Unsere Mitglieder erfüllen wichtige Infrastrukturaufgaben für Städte und Gemeinden. Sie garantieren auf sichere, kostengünstige und umweltverträgliche Weise für mehr als drei Millionen Menschen die Versorgung mit Strom, Gas, Wärme, Verkehrsdienstleistungen und Wasser sowie die Entsorgung von Abwasser. Zur optimalen Erfüllung dieser verantwortungsvollen Aufgaben sind angemessene rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen unverzichtbar.

Deshalb beobachtet der VKÖ jederzeit wesentliche Entscheidungsprozesse und informiert seine Mitglieder darüber umfassend. Insbesondere Entwicklungen auf europäischer Ebene und regulatorische Entwicklungen auf nationaler Ebene erfordern eine frühzeitige Einflussnahme. Über ein effektives Netzwerk von Partnern dient der VKÖ als Multiplikator für gemeinsame Anliegen der Mitgliedsunternehmen. So ist der VKÖ Mitglied des europäischen Verbands lokaler und regionaler Strom- und Gasversorgungsunternehmen mit über 2000 Mitgliedsunternehmen in ganz Europa. Gemeinsam mit seinen Partnern lobbyiert der VKÖ auf europäischer und nationaler Ebene in den Ressorts Energie, Abfall, Verkehr und Umwelt.

Ziel ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, die es den Stadtwerken ermöglichen im Spannungsfeld eines liberalisierten Marktes unter wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen Dienstleistungen von allgemeinem Interesse konkurrenzfähig anzubieten und gleichzeitig den öffentlichen Auftrag einer nachhaltigen, erschwinglichen und vor allem qualitativ hochwertigen Versorgung zu gewährleisten. Um das zu erreichen, möchte der VKÖ seine Mitglieder mit anderen Stadtwerksunternehmen und politischen sowie öffentlichen Institutionen in Österreich und Europa vernetzen.

Unsere Aufgaben

Verhandlungen und Debatten mit verantwortlichen PolitikerInnen, Regulatoren und relevanten EntscheidungsträgerInnen in den Generaldirektionen der Europäischen Kommission, im Europäischen Parlament, in Delegationen, Ausschüssen, nationalen Ministerien sowie Landesbehörden sind Teil der täglichen Verbandsarbeit.

Neben der Wahrung von Mitgliederinteressen bietet der VKÖ eine Reihe von weiteren Services an. Spezialrecherchen bzw. die Zusammenstellung von Informationsportfolios zu wichtigen Themen – etwa zu Förderprogrammen der EU – oder die rechtliche Begleitung von Konsultationsverfahren auf europäischem wie nationalem Level gereichen zum Vorteil seiner Mitglieder. Der Verband unterstützt so bei der Abklärung von Kosten wie auch beim Treffen wichtiger strategischer Entscheidungen im täglichen Geschäftsleben. Der VKÖ versteht sich als Vermittler zwischen ExpertInnen aus der öffentlichen Wirtschaft und politischen EntscheidungsträgerInnen und Institutionen aus Politik und Wirtschaft.

Im Bereich Energie liegt dem VKÖ besonders die Verbesserung der regulatorischen Rahmenbedingungen in Österreich am Herzen. Gut vernetzt mit zentralen Partnern und EntscheidungsträgerInnenn in Österreich steht der Verband kontinuierlich im Gespräch mit dem Regulator. So beschäftigt sich der VKÖ mit vielen Belangen rund um die Anreizregulierungen und konnte in diesem Zusammenhang beispielsweise einige – gemeinsame aber auch individuelle – Herausforderungen von Verteilnetzbetreibern erfolgreich adressieren.

Unsere wesentlichen Aufgaben

  • Allgemeine (rechtliche) Beratung der Mitglieder
  • Beobachtung gesetzlicher und regulatorischer Entwicklungen
  • Frühzeitige Einflussnahme in zukünftige Gesetze und Verordnungen, insbesondere mit dem österreichischen Energieregulator
  • Analyse und Information der europäischen und österreichischen Gesetzgebung
  • Erarbeitung von Vorschlägen für Maßnahmen der Gesetzgebung und Verwaltung
  • Abgabe von Stellungnahmen an EntscheidungsträgerInnen im Interesse der Mitglieder
  • Interessenvertretung bei EU-Institutionen
  • Publikationen, Vorträge und Öffentlichkeitsarbeit

Informationsservices

  •  Wöchentliche Publikation aktueller Legislativvorschläge der Europäischen Kommission
  • Regelmäßige Medienbeobachtung (wöchentlicher interdisziplinärer Medienspiegel in den Bereichen: Wirtschaft, Finanzen, Binnenmarkt, Umwelt, Verkehr, Abfall, Energie Soziales und Beschäftigung sowie monatliche Newsletter für Energie, Umwelt und Verkehr)
  • Monatliche Bekanntmachung laufender Konsultationen der Kommission
  • Kompaktinformationen zu aktuellen Themen aus den Ressorts
  • Individuelle Recherchetätigkeit für unsere Mitglieder (z.B. EU-Förderungen)