Aktuelle Konsultationen, Ausgabe Juli 2020


 

Nachfolgend übermitteln wir Ihnen die laufende Konsultationen der Europäischen Kommission (EK) zum Themenbereich Umwelt und Energie.

 

Umwelt


Roadmap: Umweltleistung von Produkten & Unternehmen – Nachweise

Im Rahmen dieser Initiative sollen Unternehmen künftig dazu verpflichtet werden, ihre Angaben zum ökologischen Fußabdruck ihrer Produkte/Dienstleistungen anhand standardisierter Quantifizierungsmethoden zu belegen. Ziel ist es, die entsprechenden Angaben in der gesamten EU zuverlässig, vergleichbar und überprüfbar zu machen und so „Greenwashing“ (d. h. die Vermittlung eines falschen Eindrucks der Umweltauswirkungen eines Unternehmens) zu verringern.  Dies dürfte gewerblichen Abnehmern und Anlegern helfen, nachhaltigere Entscheidungen zu treffen, und das Vertrauen der Verbraucher in Umweltzeichen und umweltrelevante Informationen stärken.

  • Die Roadmap zu diesem Aktionsplan können Sie hier herunterladen.
  • Die Rückmeldung können Sie hier abgeben.

Falls Sie Interesse an einer gemeinsamen Rückmeldung haben, senden Sie bitte Ihre schriftliche Stellungnahme bis spätestens 20.08.2020 an Florian.matzka@voewg.at.

Laufzeit: bis zum 31.08.2020
 

 Energie

 

Roadmap: Die Methan-Strategie der EU

Die Europäische Kommission hat einen Fahrplan zur Methan-Strategie der EU veröffentlicht. Die eingehenden Rückmeldungen werden bei der weiteren Entwicklung und Feinabstimmung der Initiative berücksichtigt.

Methan ist ein wichtiges Treibhausgas – das zweitwichtigste nach Kohlendioxid. Auch der zweitgrößte Anteil an bodennahem Ozon – dem wichtigsten Bestandteil von Smog – geht auf diesen gefährlichen Luftschadstoff zurück. Eine Verringerung der Methan-Emissionen ist daher entscheidend, um die globale Erwärmung zu verlangsamen, die Umweltbelastung zu verringern und die Luftqualität zu verbessern.

In dieser Strategie werden die Pläne der EU für die Verringerung der Methan-Emissionen beschrieben, wobei insbesondere drei Hauptquellen der vom Menschen verursachten Methan-Emissionen im Blickfeld stehen sollen:

  • Energie (Kohle, Öl und Gas)
  • Landwirtschaft
  • Abfallwirtschaft.

Falls Sie Interesse an einer gemeinsamen Beantwortung der Konsulation zur Roadmap haben, senden Sie Ihre Stellungnahme bitte bis spätestens 03.08.2020 an Konstantin.Schoefmann@voewg.at.

Laufzeit: bis 05.08.2020

 

Öffentliche Konsultation: Regulierung des Energiemarkts – an die Europäische Agentur ACER zu entrichtende Gebühren

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zur Regulierung des Energiemarkts - an die Europäische Agentur ACER zu entrichtende Gebühren veröffentlicht. Die eingehenden Rückmeldungen werden bei der weiteren Entwicklung und Feinabstimmung der Initiative berücksichtigt.

Die Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER) fördert das reibungslose und transparente Funktionieren der Energiegroßhandelsmärkte in der EU, indem sie die nationalen Regulierungsbehörden dabei unterstützt, sicherzustellen, dass die Rechtsvorschriften in den einzelnen EU-Ländern mit den energiepolitischen Zielen der EU, einschließlich der Marktintegration, in Einklang stehen.

Mit dieser Initiative werden Gebühren festgelegt, die die Energieunternehmen oder ihre Vertreter an ACER für die Erhebung, Bearbeitung, Verarbeitung und Analyse der von ihnen gemeldeten Informationen entrichten müssen. Außerdem wird festgelegt, wie die Gebühren zu entrichten sind.

Falls Sie Interesse an einer gemeinsamen Beantwortung der Konsulation haben, senden Sie Ihre Stellungnahme bitte bis spätestens 28.08.2020 an Konstantin.Schoefmann@voewg.at.

Laufzeit: bis 31.08.2020

 

Öffentliche Konsultation: Europäischer Grüner Deal – Überarbeitung der Energiebesteuerungsrichtlinie

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zum Europäischen Grünen Deal – Überarbeitung der Energiebesteuerungsrichtlinie veröffentlicht. Die eingehenden Rückmeldungen werden bei der weiteren Entwicklung und Feinabstimmung der Initiative berücksichtigt.

Ziel des europäischen Grünen Deals ist es, die EU bis 2050 klimaneutral zu machen. Die Überarbeitung der Energiebesteuerungsrichtlinie gehört zu einer Reihe politischer Reformen, die dazu beitragen sollen, dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen.

Es werden im Wesentlichen folgende Ziele verfolgt:

  • Angleichung der Besteuerung von Energieerzeugnissen und elektrischem Strom an die Energie- und Klimapolitik der EU als Beitrag zur Verwirklichung der EU-Energieziele für 2030 und zum Erreichen der Klimaneutralität bis 2050
  • Schutz des EU-Binnenmarkts durch Aktualisierung des Anwendungsbereichs und der Struktur der Steuersätze sowie durch sparsamere Verwendung optionaler Steuerbefreiungen und -ermäßigungen

Falls Sie Interesse an einer gemeinsamen Beantwortung der Konsulation haben, senden Sie Ihre Stellungnahme bitte bis spätestens 12.10.2020 an Konstantin.Schoefmann@voewg.at.

Laufzeit: bis 14.10.2020

 


IMPRESSUM:

Verband der öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft Österreichs (VÖWG)
Geschäftsführung: MMag. Heidrun Maier-de Kruijff

Stadiongasse 6-8, A-1010 Wien
Telefon: 0043-1-4082204
E-Mail:
sekretariat@voewg.at
Web: www.voewg.at
Rückfragehinweis: florian.matzka@voewg.at