VÖWG Förderung Spezial, No. 01 - 2020                                   


Nachfolgend das neueste Förderung Spezial des Verbandes der öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft Österreichs (VÖWG) mit aktuellen Meldungen zu ausgewählten europäischen und nationalen Fördermöglichkeiten. In dieser Ausgabe werden folgende Themenbereiche behandelt:

    • Wirtschaft und Digitalisierung
    • Soziales und Gesundheit
    • Energie
    • Umwelt und Verkehr

 

 Wirtschaft und Digitalisierung

 

Kurse für KMU-freundliche Politik: Um die Wettbewerbsfähigkeit von Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU) innerhalb der EU zu fördern, hat das dazugehörige EU-Programm COSME einen neuen Call veröffentlicht. Ziel ist der Abschluss eines Partnerschaftsrahmenvertrags mit Organisationen, denen besondere Beihilfevereinbarungen zugestanden werden können, für den Zeitraum von 2020 bis 2022. Im Konkreten sollen die Kompetenzen Angestellter von großen öffentlichen Käufern, wie zentrale Beschaffungsstellen, verbessert werden. Das soll den Zugang von KMUs zum Markt für öffentliche Aufträge sicherstellen und es diesen ermöglichen bei großen Ausschreibungen mitzubieten. Entsprechende Anträge können bis zum 27. Februar 2020 eingebracht werden.

 

Soziales und Gesundheit

 

Finanzmärkte für soziale Unternehmen: Das Unterprogramm der EU für Beschäftigung und Soziale Innovation, PROGRESS, hat nun einen Call veröffentlicht, der darauf abzielt einen Social-Finance-Markt zu entwickeln.  In diesem sollen Finanzinstrumente für soziale Unternehmen entworfen werden. Die Investitionsbereitschaft dieser soll verbessert werden, wodurch effektiv Nachfrage geschaffen wird. In weiterer Folge sollen soziale Unternehmen vermehrt auf rückzahlbare Gelder zurückgreifen und ihre Geschäftsfelder ausbauen. In diesem Call gibt es zwei Stränge, wobei sich einer mit der Errichtung einer Social-Finance-Partnerschaft befasst und der andere Social-Finance-Instrumente und –Mechanismen einrichten soll. Dieser Call endet am 31. März 2020.

 

 Energie

 

Batterien der nächsten Generationen: Die neue Ausschreibung des Horzion-2020-Programms für eine CO2-arme, klimaresiliente Zukunft sucht nach der Entwicklung oder Testung von innovativen Batterietechnologien der nächsten Generation für stationäre Energiespeicherung, die kostengünstig, äußerst sicher und effizient sind sowie eine hohe Entladetiefe und zyklische Lebensdauer aufweisen. Bei der Entwicklung muss auf den Einbau von Sensoren und/oder Batteriemanagementelektronik in die Sammlerzelle sowie die mögliche Hochskalierung der Batteriesysteme geachtet werden. Ein Schlüsselpunkt ist die Planung eines effizienten Produktionsprozesses mit möglichst geringen Auswirkungen für die Umwelt über den gesamten Lebenszyklus (einschließlich Recycling) hinweg. Entsprechende Ideen können bis zum 21. April 2020 eingereicht werden.

 

 Umwelt und Verkehr

 

Innovationsförderprogramm Kombinierter Verkehr 2020: Um den Nachteilen des Intermodalen bzw. Kombinierten Verkehrs (IKV), wie beispielsweise den externen Kosten des reinen Straßengüterverkehrs und dem erhöhten Ausstattungsbedarf, entgegenzuwirken, unterstützt das Innovationsförderprogramm „Kombinierter Verkehr“ vor allem Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität von IKV-Diensten. Investitionen in neue Technologien und Systeme sollen unterstützt und entsprechende Konzepte gefördert werden. Projektgrößen von 8.000 bis 800.000 Euro werden mit bis zu 30% für Machbarkeitsstudien und 50% für Ausbildungskosten gefördert. Das jährliche Förderbudget umfasst drei Millionen Euro und eine Einreichung ist zu jedem der  drei Termine im Jahr 2020 möglich (31. April, 31. August, 31. Dezember).

 



IMPRESSUM:


Verband der öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft Österreichs (VÖWG)
Geschäftsführung: MMag. Heidrun Maier-de Kruijff

Stadiongasse 6-8, A-1010 Wien
Telefon: 0043-1-408 22 04
E-Mail:
sekretariat@voewg.at
Web: www.voewg.at
Rückfragehinweis: philipp.ma@voewg.at